Archiv für April 2015

Nachtrag zum Vortrag in Kiel

Am 20. April 2015 wurden wir von der Gruppe ich-krieg-zustaende eingeladen, unseren Vortrag »Vom Ghetto in die Wälder. Jüdischer Widerstand gegen Nationalsozialismus und deutsche Besatzung« in Kiel zu halten. Bei der anschließenden Diskussion kam die Frage nach Widerstand von Sinti_ze und Rom_nja auf. Dazu möchten wir einige Quellen empfehlen.

Hinweis: In den verlinkten Texten wird rassistische Sprache gegen Sinti_ze und Rom_nja (Z-Wort) verwendet/zitiert.

Zudem stellen wir hier unsere Empfehlungen zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema des Vortrages zur Verfügung:

Bücher

  • Moshe Beirach: Aus dem Ghetto in die Wälder. Bericht eines jüdischen Partisanen 1939–1945
  • Thomas »Toivi« Blatt: Sobibór – der vergessene Aufstand
  • Chasia Bornstein-Beilicka: Mein Weg als Widerstandskämpferin
  • Inge Deutschkron: Ich trug den gelben Stern
  • Marek Edelman: Das Ghetto kämpft
  • Chaika Grossman: Die Untergrundarmee. Der jüdische Widerstand in Białystok. Ein autobiographischer Bericht
  • Rachel Kostanian-Danzig: Spiritual Resistance in the Vilna Ghetto
  • Ingrid Strobl: Die Angst kam erst danach. Jüdische Frauen im Widerstand 1939–1945
  • Ingrid Strobl: Sag nie, du gehst den letzten Weg. Frauen im bewaffneten Widerstand gegen Faschismus und deutsche Besatzung
  • Jim G. Tobias & Peter Zinke: Nakam. Jüdische Rache an NS-Tätern

Filme

  • Shoah (1985) von Claude Lanzmann
  • Partisans of Vilna (1986) von Joshua Waletzky und Aviva Kempner
  • Mir zeynen do (1992) von Ingrid Strobl
  • Sobibor, 14. Oktober 1943, 16 Uhr (2001) von Claude Lanzmann
  • Killing Nazis (2013) von Andreas Kuba

Internet-Links

MORGEN (15. APRIL) LEIDER KEIN QXE-TRESEN!

Leider müssen wir den morgigen QXE-Tresen absagen. Geplant war die Vorführung des Films „Aghet – Ein Völkermord“. Der Film kann bei Youtube angesehen werden: https://youtu.be/UqGe6_BwM2g

Unfortunately we have to cancel the QXE-Tresen tomorrow. We wanted to show the movie „Aghet – A Genocide“ . You can watch the film on YouTube: https://youtu.be/ybSP04ajCDg

Vortragsreihe: Vom Ghetto in die Wälder

Dieses Jahr jährt sich die Befreiung vom Nationalsozialismus zum 70. Mal. Zu diesem Anlass halten wir unseren Vortrag Vom Ghetto in die Wälder in mehreren Städten:

Montag, 20. April, 20 Uhr
Universität Kiel
Westring 400, Raum R02.05
weitere Infos: ichkriegzustaende.herokuapp.com

Donnerstag, 23. April, 19 Uhr
Freiraum
Eisenbahnstraße 69, Eberswalde

Mittwoch, 6. Mai
Leipzig
weitere Infos: Prisma Leipzig (Facebook)

Donnerstag, 7. Mai, 19 Uhr
Zentralcafé im Künstlerhaus (K4)
Königstraße 93, Nürnberg
weitere Infos: Linksjugend [’solid] Nürnberg/Fürth

Mittwoch, 27. Mai
UJZ Korn
Kornstraße 28, Hannover

Ankündigungstext:

Vom Ghetto in die Wälder
Jüdischer Widerstand gegen Nationalsozialismus und deutsche Besatzung

Bei dem Vortrag wollen wir einen Überblick vermitteln über jüdischen Widerstand gegen Nationalsozialismus und deutsche Besatzung. Dabei wird es vor allem um Orte gehen, die im heutigen Polen und Litauen liegen. Wir berichten über die Kämpfe in den Ghettos von Białystok und Warschau und gehen dabei auch auf die Rolle der Frauen ein.

Außerdem wird es um »spirituellen Widerstand« im Ghetto Vilnius und den erfolgreichen Aufstand im Vernichtungslager Sobibór gehen. Zudem erzählen wir etwas über jüdische Partisan_innen und die »Jewish Brigade«. Anschließend verlieren wir noch einige Worte zu jüdischer Rache an Nazis nach 1945.

Wir werden den Vortrag mit kurzen Filmausschnitten und Partisan_innen-Liedern ergänzen. Es wird am Ende Raum für den Austausch unter den Teilnehmer_innen geben. Anschließend ist noch Zeit für Diskussion.

Dauer: circa 90 Minuten Vortrag + Diskussion
Sprache: Deutsche Lautsprache
Übersetzung: Flüster-Übersetzung Englisch (auf Anfrage)

QXE-Tresen im April

transgeniale f_antifa präsentiert:
Queer Edge Tresen

vegan | rauchfrei | ohne Alkohol und andere Drogen | offen für alle Geschlechter | mit kalten und warmen Getränken

Film: „Aghet – Ein Völkermord“

Dieses Jahr jährt sich der Genozid an den Armenier_innen durch das Osmanische Reich zum 100. Mal. Zwischen 1915 und 1918 wurden bis zu 1,5 Millionen Menschen ermordet.

Mit dem Film „Aghet – Ein Völkermord“ möchten wir auf das Thema aufmerksam machen. Der Film (Deutsche Lautsprache ohne Untertitel) behandelt neben den historischen Fakten auch den aktuellen Umgang mit dem Genozid, der vor allem in der Türkei als Rechtsnachfolgerin des Osmanischen Reiches von Leugnung und Verdrängung bestimmt ist.

Weitere Informationen zum Film gibt unter aghet1915.wordpress.com

Mittwoch, 15. April 2015
(jeden 3. Mittwoch im Monat)
Beginn: 19 Uhr

faq Infoladen
Jonasstraße 40 | 12053 Berlin